The Limited Times

Now you can see non-English news...

EC Peiting: Erfolgreiche Rückkehr in den Oberliga-Spielbetrieb

2021-01-13T22:08:29.532Z

Der Re-Start ist dem EC Peiting geglückt. Im ersten Spiel nach der Corona-Pause gelang dem Team in Landsberg ein klarer Erfolg. Zunächst sah es danach aber nicht aus.


Der Re-Start ist dem EC Peiting geglückt. Im ersten Spiel nach der Corona-Pause gelang dem Team in Landsberg ein klarer Erfolg. Zunächst sah es danach aber nicht aus.

Peiting - Die Rückkehr in den Oberliga-Spielbetrieb ist dem EC Peiting geglückt. Im Auswärtsspiel gegen den HC Landsberg gewann das Team, das zuletzt wegen Corona ausgebremst war, mit 7:1 (0:1, 5:0, 2:0). „Für uns war es ein wichtiger Sieg nach der langen Pause, zumal wir davor nicht gute Ergebnisse hatten“, sagte ECP-Trainer Sebastian Buchwieser. Die Gäste brauchten allerdings einige Zeit, um beim Tabellenletzten in Fahrt zu kommen. Am Ende konnte der Coach darüber hinwegsehen. „Heute haben wir endlich mal eine gute Leistung vor dem gegnerischen Tor geboten“, sagte Buchwieser mit Blick auf die ersten vier Treffer seines Teams. Die kamen durch Abpraller oder abgefälschte Schüsse zustande.

Das erste Drittel verlief ausgeglichen. Landsberg war engagiert, Peiting tat sich schwer. „Uns hat man die lange Pause angemerkt“, sagte Buchwieser. Die erste hochkarätige Möglichkeit der Gäste hatte Lukas Gohlke nach Vorarbeit von Aziz Ehliz (10.). Zu diesem Zeitpunkt führten die „Riverkings“ mit 1:0; Hayden Trupp hatte recht unbedrängt auf ECP-Keeper Florian Hechenrieder zufahren dürfen und souverän vollendet (6.). Landsberg hatte mehrere Chancen durch Schüsse, die Hechenrieder gut parierte. Kurz vor dem Drittelende war Peiting nah dran am Ausgleich: Martin Hlozek (17.) und Fabian Weyrich (18.) scheiterten aber ebenso wie Ehliz nach einer 2-zu-1-Situation (20.) und Nardo Nagtzaam (20.).

EC Peiting dominiert ab dem zweiten Drittel

In der Pause hatte ECP-Trainer Sebastian Buchwieser offenbar die richtigen Worte gefunden. Denn im zweiten Drittel machten die Gäste aus dem Rückstand ruck-zuck eine Führung. Ihnen half dabei auch ein nunmehr mangelndes Defensivverhalten der Landsberger. „Wir waren nicht mehr da“, ärgerte sich HCL-Trainer Fabio Carciola. Sowohl beim 1:1 durch Lukas Gohlke (23.) als auch beim 2:1 durch Ty Morris (24.) durfte der Torschütze jeweils freistehend den Abpraller verwerten. Für Routinier Morris – in der vergangenen Saison neben Nagtzaam der beste Scorer beim ECP – war es der erste Saisontreffer. In Überzahl erhöhte Martin Hlozek nach einem Gewaltschuss von Martin Mazanec auf 3:1 (26.).

Drei Tore binnen drei Minuten – das tat den Peitingern spürbar gut. Der ECP dominierte weiter das Geschehen und zeigte nun auch feine Spielzüge. Bei einer dieser Kombinationen scheiterte Nagtzaam nur knapp (36.). Davor hatten Gohlke und Simon Maier gute Chancen ausgelassen. Das war alles zu verschmerzen, da die Gäste weiter trafen: Gohlke und Nagtzaam stellten auf 4:1 (36.) und 5:1 (40.). Zwischendurch hatte Maximilian Hüsken noch eine Riesenchance (37.).

Im Schlussdrittel spielten die Peitinger den Sieg souverän nach Hause. Thomas Heger erzielte in Überzahl den sechsten Treffer (44.). Für den 7:1-Endstand sorgte Mazanec mit einem satten Distanzschuss (55.).

Statistik: 1. Drittel: 1:0 (5:23) Trupp (Rass, Rypar). 2. Drittel: 1:1 (22:59) Gohlke (Söll, Ehliz), 1:2 (24:23) Morris (Heger, Söll), 1:3 (25:32) Hlozek (Mazanec/5-4), 1:4 (35:45) Gohlke (Neal), 1:5 (39:20) Nagtzaam (Hlozek, Mazanec). 3. Drittel: 1:6 (43:56) Heger (Morris, Neal/5-4), 1:7 (54:45) Mazanec (Heger, Hlozek). Strafminuten: Landsberg 8, Peiting 6. Schiedsrichter: Rajic; Loosley, Sauer. Zuschauer: keine.

Source: merkur

You may like

Sports 2020-09-17T03:56:20.474Z
Sports 2020-12-18T03:49:41.681Z

Trends 24h

Latest

© Communities 2019 - Privacy