The Limited Times

Now you can see non-English news...

Coronavirus in Bayern: Gerüchte um Oktoberfest - Münchner Arzt: „Haben nur noch schwere Fälle“

2020-03-26T10:25:46.378Z

Das Coronavirus lähmt den Freistaat, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Auch um das Oktoberfest gibt es Gerüchte - steht die Wiesn auf der Kippe?


Das Coronavirus lähmt den Freistaat, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Auch um das Oktoberfest gibt es Gerüchte - steht die Wiesn auf der Kippe?

  • Das Coronavirus* verbreitet sich weiter.
  • In Bayern gilt eine Ausgangsbeschränkung* - jetzt steht möglicherweise selbst das Oktoberfest auf der Kippe.
  • Hier finden Sie die Corona-News aus Deutschland. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen in Bayern als Karte*. Derzeit gibt es die folgenden Empfehlungen zu Corona-Schutzmaßnahmen.

München - Seit letzter Woche gilt in Bayern eine Ausgangsbeschränkung, um das Coronavirus einzudämmen. Manche Menschen halten sich jedoch nicht an die Vorgaben. Die Polizei Oberstdorf hat deshalb nun mehrere Verstöße geahndet - Bergwanderer hatten sich „dicht an dicht“ am Gipfelkreuz gedrängt.

Coronavirus in Bayern: Steht das Oktoberfest 2020 auf der Kippe?

Das Coronavirus wirkt sich nahezu auf das gesamte öffentliche Leben aus. Schulen und Kitas sind geschlossen, Restaurants dürfen Essen nur noch zum Mitnehmen anbieten und auch Großveranstaltungen müssen ausfallen. Bis zum Oktoberfest in München ist es zwar noch eine Weile hin, doch die Entscheidung müsse am besten bereits zwischen Ostern und Ende Mai fallen. Eine Absage oder ein Verbot der Wiesn sei im Moment die wahrscheinlichere Option, heißt es in Kreisen der Staatsregierung, wie tz.de* berichtet.

„Eine endgültige Entscheidung, ob das Oktoberfest dieses Jahr stattfinden kann, muss spätestens Ende Mai oder Anfang Juni getroffen werden, vor Beginn der Aufbauarbeiten. Wir werden in enger Abstimmung mit dem Freistaat unter Berücksichtigung der aktuellen Situation eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen“, kündigte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter an.

#Corona #München Vorbereitungen für #Oktoberfest laufen laut OB #Reiter derzeit "weiter wie gewohnt", Absage frühestens Juni - #Maidult schon jetzt abgesagt - "kleine #Wiesn" #Frühlingsfest erst einmal verschoben

— Birgit Grundner (@GrundnerBirgit) March 25, 2020

Auch für Innenminister Joachim Herrmann habe die Entscheidung noch etwas Zeit, großen Optimismus will aber auch er nicht verbreiten:  „Wir müssen sehen, dass die Wiesn mit Blick auf das Infektionsgeschehen ein besonderes Risiko darstellt. Aus der Welt wird das Virus bis September nicht sein.“

Corona im Freistaat Bayern - Schwabinger Chefarzt berichtet: „Wir haben hier nur noch schwere Fälle“

Derweil hat Clemens Wendtner, Chefarzt am Klinikum Schwabingzeit.de ein Interview gegeben und die gegenwärtige Situation in München geschildert.* Demnach entwickle sich zunehmend eine starke Dynamik: „Noch Ende vergangener Woche hätte ich Ihnen von 13 Patienten auf der Normalstation und sechs auf der Intensivstation berichtet. Jetzt haben wir schon knapp 50 Menschen hier mit Covid-19, neun davon auf der Intensivstation.“

Weiter sagt der Chefarzt gegenüber der Zeitung: „Wir haben hier nur noch schwere Fälle.“ München sei aber gut für die ansteigenden Infektions-Zahlen gerüstet: „In München haben wir da zurzeit kein Problem. Hier können sich die Patienten aussuchen, in welches Zentrum sie gehen.“ Nur um die Kliniken im Umland mache sich Wendtner Sorgen. Diese hätten die gleichen Fälle, jedoch weniger Material zur Verfügung.

*tz.de/Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Source: merkur

You may like

News/Politics 2020-03-25T13:12:22.513Z

Trends 24h

Latest

© Communities 2019 - Privacy